Brücke in Staben für Verkehr freigegeben

Die fast eine Million Euro teure rund 27 Meter lange Brücke in Staben wurde am gestrigen Montag, 4. August, den üblichen Belastungsproben unterzogen. Auch die statische Abnahme wurde erfolgreich durchgeführt, sodass die Brücke am heutigen 5. August für den Verkehr freigegeben werden konnte. Das Bauwerk verbindet die beiden Ortsteile von Staben und ermöglicht die Erschließung des oberen Dorfteils, außerdem befinden sich am rechten Etschufer in Staben eine Schule und der Bahnhof der Bahnlinie Meran–Mals. Die mehr als zehn Meter breite Brücke liegt am übergemeindlichen Radweg, der von Meran in den Vinschgau führt und genau an dieser Stelle den Fluss überquert. Daher wurde auf der Brücke auch ein kombinierter Fuss- und Radweg errichtet.
Nachdem das Bauunternehmen, das die Arbeiten übernommen hatte, in Schwierigkeiten geraten war, mussten die Arbeiten anderen Unternehmen übertragen werden. Dies führte zu Verzögerungen in der Bauphase. Laut Landesrat Mussner wurden in Anbetracht der komplizierten verwaltungstechnische Vorgaben und Abläufe relativ schnell neue Baufirmen gefunden, die zügig weiterarbeiteten. Am Bau beschäftigt waren letzthin die Unternehmen „Firma Geobau“ aus Bozen, „Systembau“ aus Mals, „Sedisystem“ aus Meran und das Unternehmen „Leonhard Weiss“. Geplant hat die Brücke Ulrich Innerhofer. Projektsteurerin war Marion Cagalli.
In den kommenden Wochen fallen noch kleinere Fertigstellungsarbeiten an. Außerdem wird die architektonische Gestaltung der Brücke verbessert.